Questions? Feedback? powered by Olark live chat software

Eigentlich bringt ein MacBook oder ein iPad schon alles mit, was man für das Remote Working benötigt. Eine qualitativ hochwertige Kamera, ein Mikrofon und Lautsprecher. Es gibt jedoch Situationen, in denen man mit zusätzlicher Hardware das Remote Working noch weiter verbessern kann.

Wenn man häufig Videokonferenzen mit einer größeren Gruppe von Personen durchführt, lohnt sich die Anschaffung einer Konferenzkamera. Wir sind große Fans der HELLO 2 Cam der Firma Solaborate.

Das handliche Gerät ist nicht nur eine 4K fähige Videokamera mit einem sehr großen Aufnahmewinkel, sie hat auch mehrere Richtmikrofone, um die Stimmen aller im Raum gut hörbar zu machen. Ein unschlagbarer Vorteil ist aber, dass die Kamera eigentlich ein kleiner eigenständiger Computer mit einem Android Betriebssystem ist. Schließt man die HELLO über HDMI an ein beliebiges TV Gerät an, dient dieses nicht nur als Bild für die Videokonferenz, sondern auch als Bildschirm für den Android Computer, auf dem man die verschiedensten Videokonferenzsysteme installieren kann. So benötigt man für Videokonferenzen nicht noch einen extra Computer. Da man auf der HELLO Cam beliebige Apps installieren kann, ist man flexibel bei der Auswahl des präferierten Video-Konferenzsystems. Fast alle gängigen Konferenzsysteme werden unterstützt. Noch professioneller wird es, wenn man beim Hersteller nicht nur die Kamera bestellt, sondern auch den kompatiblen Multi-Touchscreen. Auf diesem kann man dann zusammen in einem Whiteboard arbeiten.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Wir haben alle Dienste, die wir in unserer Serie zum Remote Working vorstellen, in einem PDF zum Download für Sie zusammengestellt.

Weitere Artikel aus unserer Serie zum Thema Remote Working: