Wir freuen uns über viele neue Funktionen in der neuen OSX Version OSX10.11 El Capitan, die Apple auf der diesjährigen WWDC vorgestellt hat. Das Betriebssystem wird noch schneller und stabieler, wodurch Sie noch effizienter arbeiten können. Zur Zeit ist El Capitan bereits als Beta Version für Entwickler erhältlich. Ab Juli wird es eine öffentliche Beta Version geben.

Sollten Sie als interessierter Apple Anwender bereits über eine Installation der neuen Version nachdenken, möchten wir Sie doch auf die möglichen Risiken im Zusammenhang mit installierten Programmen hinweisen.

Bei der Installation von Beta Versionen ist Vorsicht geboten!

Wir raten Ihnen generell davon ab, Beta Versionen von Betriebssystemen auf Ihren produktiven Rechnern zu installieren. Damit laufen Sie immer Gefahr, dass das System, das Sie zum täglichen Arbeiten verwenden, nicht mehr vollständig funktioniert, da eventuell einige Programme noch nicht für die neuste Version des Betriebssystems angepasst sind. Sollten Sie sich trotzdem dazu entscheiden, eine Beta Version von OSX oder iOS zu installieren, prüfen Sie vorher immer, ob alle Software und Apps, die Sie verwenden, unter dem neuen System funktionieren. Informationen hierzu finden Sie meist auf den Webseiten der Hersteller.

Wir möchten alle Entwickler und frühzeitigen Anwender der OSX10.11 El Capitan Beta und iOS9 darauf hinweisen, dass wir keine Garantie für das fehlerfreie Funktionieren von Daylite und unseren Plugins übernehmen. Bei eventuellem Fehlverhalten, das durch eine El Capitan oder iOS9 Beta Version verursacht wird, leisten wir keinen kostenfreien Support.

Dies betrifft alle von uns angebotenen Produkte. Sobald die Kompatibilität durch die Hersteller bestätigt wurde, werden wir Sie selbstverständlich informieren. Sollten Sie Fragen zur Kompatibilität von durch uns angebotener Software haben, können Sie gerne Kontakt mit unserem Support aufnehmen!

“Mein System läuft träge, ich bekomme Fehlermeldungen und Werbeeinblendungen, Daylite läuft langsam und die Anbindung von Apple Mail durch den Daylite Mail Assistant (DMA) funktioniert nicht mehr.” Immer mehr Kunden kommen mit diesen Problemen zu unserem Support. Vor allem die fehlende Funktion des DMA wird dabei oft auf Fehler in Daylite zurückgeführt. Doch das ist meistens nicht der Fall!

Immer wieder müssen wir feststellen, dass unsere Kunden das gefährliche “Bereinigungsprogramm” MacKeeper auf ihrem Mac installiert haben. Dieses Programm ist allerdings völlig nutzlos und zerstört Systemdaten auf Ihrem Mac! Also ist unser Rat eindeutig: Finger weg davon.

Wie wirkt sich MacKeeper auf Daylite und DMA aus?

Das Programm MacKeeper verändert die Hosts-Datei Ihres Mac. In der Hosts-Datei speichert der Mac Zuordnungen von Adressen zu IP-Nummern. Durch die Manipulation der Hosts Datei kann keine Verbindung mehr zwischen Daylite und DMA hergestellt werden, da der sogenannte localhost (steht in der Netzwerktechnik für das momentan genutzte System) falsch adressiert wird.

Schlechtes Urteil der Profis

MacKeeper ProblemeNicht nur darum sehen auch die Apple Experten von Apfelwerk das Programm als Gefahrenquelle. Sie haben das Programm auf Herz und Nieren getestet und sie haben nichts Gutes zu berichten. So findet das Programm bei einem Mac im Lieferzustand ohne jegliche Eingriffe bereits über 1.400 Probleme und meint, das System wäre “in einem kritischen Zustand.” Hinzu kommen aufdringliche Werbung, fragwürdige Säuberungen und dubiose Zahlungsaufforderungen. Den ausführlichen Bericht lesen Sie hier. Dort finden Sie auch Informationen, wie Sie das Programm wieder vollständig deinstallieren können.

Malware nutzt Schwachstelle in MacKeeper

Wie Heise nun berichtete, ermöglicht eine Schwachstelle im MacKeeper Angreifern das Einschleusen von Malware. Ein Angreifer ist dadurch in der Lage, beliebigen Code auf dem Mac des Nutzers auszuführen. Einzig das Aufrufen einer manipulierten Webseite oder das Folgen eines Links in einer E-Mail ist nötig, um den Angriff zu ermöglichen. 

Warum Bereiniguns- und Anti-Viren Programme auf dem Mac nicht nötig sind

Vor allem Umsteiger von Windows sind oft nicht sicher, ob Sie auf Ihrem neuen Mac auch eine Virensoftware installieren müssen. Unbedingt nötig ist es nicht.

  • OSX basiert auf UNIX und ist daher grundsätzlich sicherer als z.B. Windows
  • Dank Firewall, Gatekeeper, FileVault, Anti-Phishing, Sandboxing und anderen Bordmitteln ist OSX bereits von Hause aus recht gut ausgestattet
  • Mehr Informationen zu den Sicherheitsfunktionen von OSX Yosemite finden Sie hier

Das beudetet nicht, dass wir generell gegen solche Software sind. Jedoch sollten Sie stets gut überlegen, was ein Programm tut, warum Sie es installieren und sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein. Kontaktieren Sie im Zweifel immer einen Apple Service Experten, wie zum Beispiel Apfelwerk. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Vermittlung eines Apple Service Partner in Ihrer Nähe.

Zum Apfelwerk Artikel

Zum Heise Artikel