Daylite 4 ist da!

Marketcircle hat heute Daylite 4 für englischsprachige Benutzer veröffentlicht. Daylite 4 wurde vollständig neu entwickelt und bringt neben der aus Daylite 3 bekannten Funktionalität zahlreiche revolutionäre Neuerungen mit:

– Eine neue, vereinfachte Oberfläche- CardDAV- und CalDAV-Serverfunktionalität für die drahtlose Integration von Apple Adressbuch und iCal.
– Eine erheblich verbesserte Integration von Apple Mail und Daylite.
– Die Verknüpfung von Terminen und Aufgaben mit Pipelinestufen- Verbessertes Aufgabenmanagement. Eine komplette Darstellung der neuen Möglichkeiten und des neuen Preismodells finden Sie auf unserer Internetseite. Aufgrund der umfangreichen Neuerungen wird Daylite 4 vorerst noch keine Plugin-Schnittstelle enthalten. Diese wird zusammen mit der deutschen Lokalisierung innerhalb des 4.X Produktzyklus kostenfrei zur Verfügung gestellt. Anwender, die die deutsche Sprachoberfläche nutzen möchten, oder deren Workflow den Einsatz von Drittanbieter Erweiterungen (Plugins) voraussetzt, empfehlen wir deshalb, mit dem Upgrade auf Daylite 4 noch zu warten, bis die deutsche Version verfügbar ist.

Alle Daylite 4 Neukunden, die sich aus den oben genannten Gründen zunächst für Daylite 3 entscheiden, erhalten ein kostenloses Update auf Daylite 4 mit dem Erscheinen der deutschen Version. Auf unserer Internetseite haben wir für Sie eine Vergleichstabelle erstellt, die Ihnen bei der Entscheidung für Daylite 3 oder Daylite 4 helfen soll. Bitte lesen Sie diese aufmerksam, bevor Sie sich für eine der Versionen entscheiden.
Unser Team steht Ihnen gerne, auch telefonisch für Fragen zur Verfügung.

 Die wichtigsten Informationen gibt es auch als Pressemitteilung zum herunterladen. (PDF, 967 kB)

ELSTER - Ihre elektronische Steuererklärung

Die Nutzerzahlen der Elektronischen Einkommensteuerklärung (ELSTER) verzeichnen für das letzte Jahr einen deutlichen Anstieg: Nachdem es in den Vorjahren nur leichte Zuwächse gegeben hatte, wurden 2011 rund 9,5 Millionen Einkommensteuererklärungen über die ELSTER-Schnittstelle abgegeben. Das bedeutet einen Anstieg zum Vorjahr um 10 Prozent. Der Branchenverband BITKOM erwartet auch für das laufende Jahr einen regelrechten ELSTER-Boom: Dazu trägt nicht unerheblich bei, dass ab dem Veranlagungszeitraum 2011 verschiedene Berufsgruppen (wie z.B. Gewerbetreibende und Freiberufler) gesetzlich zur elektronischen Abgabe der Einkommensteuererklärung verpflichtet sind.

Das ELSTER-Siegel – TOPIX ist ELSTER-zertifiziert

Dabei bietet die elektronische Steuererklärung einige Vorteile: So kann die Wartezeit auf zwei bis drei Wochen verkürzt werden, da in den Finanzämtern ELSTER-Anträge bevorzugt barbeitet werden. Auch für Unternehmer ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Deshalb unterstützt TOPIX, unsere Lösung für ERP (Enterprise Resource Planning) und Warenwirtschaft auf dem Mac die ELSTER-Schnittstelle. Die in TOPIX:8 integrierte ELSTER-Schnittstelle ermöglicht den elektronischen Versand der Lohnsteueranmeldung und der Lohnsteuerbescheinigungen (Lohnsteuerkarten) gemäß den Anforderungen der Finanzverwaltung. Über die TOPIX:8 IDEA-Schnittstelle können Daten in dem von der Finanzverwaltung geforderten Format exportiert werden.

[shop href=”https://shop.iosxpert.biz/de/topix-8-basic.html”]Topix gibt es bei uns im Shop[/shop]

Soziale Netzwerke in Deutschland

Die wichtigsten Erkenntnisse der neuen BITKOM-Studien über Soziale Netzwerke in Deutschland sind wenig überraschend für Industrie-Insider, aber dennoch erhellend: So sind zwei Drittel der Internetnutzer in einem Netzwerk aktiv, davon verbringen sie die meiste Zeit bei Facebook. Aber auch Unternehmen nutzen die sozialen Netzwerke immer mehr. Am 17. Mai veröffentlichte der BITKOM seine Studien zum Thema „Soziale Netzwerke in Deutschland“ vor dem Hintergrund des bevorstehenden Börsenganges von Facebook:

Nutzerverhalten in Sozialen Netzwerken

Laut Erkentnisse des BITKOM sind 74 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland Mitglieder in sozialen Netzwerken. Davon nutzen zwei Drittel diese auch aktiv.

Altersunterschiede immer noch deutlich

Doch noch imme gebe es starke, alterliche Unterschiede: Der Überwiegende Teil (85 Prozent) der 14 bis 29-Jährigen nutzen Soziale Netzwerke aktiv. Dahingegen seien nur noch 65 Prozent der 30 bis 49-Jährigen und 46 Prozent in der Generation 50-plus aktiv in Sozialen Netzwerken vertreten.

Das Social Network Ranking für Deutschland

Wenig überraschend ist das am häufigsten genutzte soziale Netzwerk Facebook. Knapp die Hälfte(45 Prozent) der Internetnutzer in Deutschland sind dort aktiv. Auf den hinteren Rängen folgen Stayfriends mit 17 Prozent, Wer-kennt-wen mit 12 Prozent und StudiVZ mit 6 Prozent.

Facebook, Google und Microsoft sind führend in Social Media

Unterm Strich verbringen deutsche Internetnutzer mittlerweile satte 16 Prozent ihrer Onlinezeit beim Branchenriesen Facebook – im Vergleichszeitraum des letzten Jahres waren es lediglich 4 Prozent. Dicht darauf folgt Google mit einem Anteil von 12 Prozent: Hier wurden neben der Suchmaschine allerdings auch der Aufenthalt bei weiteren Google-Diensten wie GMail, YouTube und Google+ mit einbezogen. Abgeschlagen auf dem dritten Platz folgt Microsoft mit seinen Internetangeboten Bing, MSN und Hotmail. Das Redmonder Unternehmen kommt auf einen Anteil von 5 Prozent an der Onlinezeit.

Deutsche Unternehmen zur Hälfte bereits in Sozialen Netzwerken aktiv

Knapp die Hälfte (47 Prozent) aller deutschen Unternehmen setzt aktiv auf Social Media: Darunter fallen, neben sozialen Netzwerken, auch Blogs, Kurznachrichtendienste oder Content-Plattformen für Videos und Fotos. Ein Drittel (32 Prozent) aller deutschen Unternehmen ist bereits mit eigenen Seiten auf Facebook aktiv.

Grosse Steigerung des Datenvolumens durch mobile Endgeräte

Die Nutzung von mobilen internetfähigen Endgeräten in Deutschland steigt rasant. Bis 2016 wird sich ihre Anzahl fast verdreifachen. Die Medien- und Telekommunikationsexperten des Beratungsunternehmen Solon prognostizieren daher eine 15fache Steigerung des mobilen Datenverkehrs in den nächsten vier Jahren. Als Konsequenz müssen Netzanbieter verstärkt in den Ausbau zukunftsfähiger schneller Netze investieren.

Waren 2010 noch knapp unter 21 Millionen mobile Endgeräte (dazu zählt Solon Smartphones, Laptops und Tablets), sind es 2016 prognostiziert 76 Millionen. Den Großteil der genutzten Endgeräte machen Smartphones aus. Sie haben sich seit der Einführung des iPhones 2007 aufgrund ihrer Benutzerfreundlichkeit und App-Vielfalt in großen Teilen der deutschen Bevölkerung als mobiles Telefon etabliert. Und sie werden auch einen Großteil der zukünftig genutzten mobilen Geräte ausmachen. Im Jahre 2016 sind 70% der genutzten Mobiltelefone Smartphones. Die Verbreitung von Tablets, zu deren Beliebtheit maßgeblich Apples iPad beigetragen hat, wird weiter zunehmen. Bis 2016 sollen in Deutschland 72, Millionen iPads verkauft werden. Der Zuwachs an mobilen Daten bedeutet für Netzanbieter ein neue Einnahmemöglichkeiten, die aber gleichzeitig den kosteneffizienten Ausbau von schnellen HSPA+ und LTE-Netzwerken erfordern. Das Whitepaper kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Merlin 2.8 ist aktualisiert worden und ist ab sofort in der neuen Version 2.8.4 erhältlich. Die Aktualisierung ist für alle Merlin 2-Nutzer empfohlen und kann kostenlos von der Project Wizards Webseite heruntergeladen werden. Nachfolgend sind die Neuerungen und Verbesserungen aufgeführt: 

In Merlin gelöste Probleme

  • Die Werte für das Feld “Standard-Auslastung” wurden unter Mac OS X 10.7 nicht akzeptiert.
  • Das anmelden an einem Projekt schlug fehl, wenn das Passwort eine E-Mail-Adresse war.
  • Unter Umständen konnte eine Projektdatei nicht gesichert werden.
  • NovaMind 5-Dateien konnten nicht via Drag&Drop importiert werden. Stattdessen wurde Datei-Element angelegt.
  • Der Ex- und Import von NovaMind-Dateien wurde insgesamt verbessert.
  • Unter Umständen dauerte es sehr lange, eine Merlin-Datei über das Internet zu öffnen.
  • Beim “Scrollen” in der Gliederung veränderte sich die aktuelle Position manchmal unerwartet.
  • Unter Umständen konnten die Werte des Feldes “% erledigt” in MS Project bei einer aus Merlin exportierte XML-Datei nicht korrekt dargestellt werden.
  • Einige mpp-Dateien konnten von Merlin nicht geöffnet werden.
  • Ein Pfeil wurde fälschlicher Weise angezeigt, wenn die Element-Ansicht gedruckt wurde.
  • Einige Applescript-Eigenschaften, wie “Erwartete Arbeit” und “Wirkliche Arbeit” funktionierten nicht.
  • Die falschen Seitenumbrüche in den Berichten wurden korrigiert.
  • Die Projektvorlage “Softwareentwicklung” enthielt wirkliche Werte.
  • Einige Schreibfehler und Übersetzungsfehler wurden korrigiert.
  • Die Hilfedateien wurden aktualisiert.

In Merlin Web gelöste Probleme

  • Manchmal wurde ein falsches Projekt geöffnet, wenn ein Direktlink in das URL-Feld eines Webbrowsers eingefügt wurde.
  • Die Felder “Wirkliche Arbeitskosten”, “Geplante Arbeitskosten” und “Erwartete Arbeitskosten” sind jetzt in der Auslastungs- und Resourcenansicht verfügbar.

In Merlin Server gelöste Probleme

  • Das Passwort eines Merlin Servers konnte nicht mit dem OK-Schalter geändert werden.

Das iPad – das erfolgreiche Tablet von Apple
Die Nutzung des iPads in Unternehmen mit fünf bis 499 Mitarbeitern hat sich im letzten Jahr vervierfacht. The Business Journal, das eine Studie zum iPad-Einsatz unter 1.400 Geschäftsinhabern durchführte, nennt Apples Tablet daher die am schnellsten wachsende Technologie im Small and Medium Business (SMB)-Markt.“ Es ist heutzutage unabdingbar, dass Geschäftsführer überall und jederzeit Zugriff auf Geschäftsinformationen und -daten haben”, sagt Godfrey Philips von The Business Journal. “Das iPad sowie Smartphones und Cloud Computing sind Teil dieser Entwicklung und erfahren dadurch große Wachstumszahlen.”The Business Journal” gab außerdem einige Daten zum typischen Business-Nutzer des iPads bekannt: 72% der iPad User im SMB-Markt haben einen College-Abschluss und verfügen über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 176.000$. Ihre Unternehmen gibt es durchschnittlich seit 28 Jahren und haben einen Jahresumsatz von 9,2 Millionen Dollar.