Mobiles CRM für den Mac - Daylite mobil mit Apple

Mobiles CRM für den Mac - Daylite mobil mit Apple

In den vergangenen Blogbeiträgen konnten wir zeigen, warum das zentrale Erfassen von Kundendaten mithilfe eines geeigneten CRM-Systems eine gute Idee und das Anbinden desselben an die Telefonanlage wichtig ist. Heute widmen wir uns der Frage: Warum sollte mein CRM-System mobil verfügbar sein?

Mitarbeiter sollten ihre bevorzugte Plattform nutzen – immer und überall

Sollte das Implementieren und Einführen eines neuen CRM-Systems nicht ganz ohne interne Widerstände vonstatten gehen, könnte das auch daran liegen, dass nicht alle Mitarbeiter nach ihren Präferenzen gefragt wurden, auf welcher Plattform sie am liebsten Kundendaten erfassen. Soll heißen: Die Benutzung eines CRM-Systems sollte nicht nur stationär, also am Mac und PC funktionieren, sondern auch mobil. Denn immer häufiger werden Daten direkt mit dem Smartphone oder Tablet eingegeben, da man diese Geräte immer dabei hat und darüber hinaus iPhone & Co. viel lieber nutzt als den Laptop. Zudem ist ein Handy oder Tablet deutlich leichtgewichtiger.

Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler

Was als erstes Fazit also festzuhalten gilt: Die Akzeptanz eines neuen IT-Systems hängt maßgeblich vom Bedienkomfort ab, und da sind viele Anwender dank iPhone und anderen mobilen Geräten mittlerweile sehr verwöhnt. Daher kommt der mobilen Ausprägung eines CRM-Systems eine immer größere Bedeutung zu. Es ist also unumgänglich, bei der Anschaffung eines neuen Kundenmanagementsystems von Anfang an darauf zu achten, dass die Daten mobil bereit stehen und genauso mobil erfasst werden können. Nur dann klappt es auch mit der lückenlosen Datenerfassung beim Kunden.

Alles immer dabei: Besuchsplanung, Kundenhistorie und mehr

Damit steht auch fest: Der mobile Teil eines CRM-Systems sorgt dafür, dass Außendienstmitarbeiter und andere Kollegen stets alles dabei haben, was für ihren Arbeitsalltag wichtig und wesentlich ist. Dazu gehört eine effiziente Besuchsplanung mit allen relevanten Kundeninformationen genauso wie die Kundenhistorie, auf die der Mitarbeiter während des Kundengesprächs in Echtzeit zugreifen kann. Sollte darüber hinaus das CRM-System via Cloud mit der IT-Umgebung verbunden sein, stehen die mobil gespeicherten Daten allen Kollegen und Mitarbeitern zur Verfügung, die ebenfalls Zugriff auf die Cloud-Infrastruktur haben. Das ist vor allem für dezentral arbeitende Teams ein enormer Vorteil.

Mobile CRM-Systeme können von allen Abteilungen sinnvoll eingesetzt werden

Neben dem Vertrieb, der zu den wesentlichen Nutznießern einer mobilen CRM-Lösung zählt, profitieren auch weitere Abteilungen von den Vorzügen einer solchen IT-Lösung. So kann beispielsweise das Marketing mobile CRM-Anwendungen dafür nutzen, Kunden personalisiert und ortsabhängig mit den richtigen Informationen zu versorgen. Oder denken Sie an den Kundenservice: Dieser ist dank eines mobilen Erfassungssystems nicht mehr rein auf stationäre Kanäle beschränkt, sondern steht aufgrund der mobilen Anbindung Ihren Kunden immer und überall zur Verfügung. Damit sind Sie immer genau da, wo Ihre Kunden sind. Wenn das nicht alle zufrieden stellt…

Quelle: IT und Business Blogger Michael Hülskötter

 

Wie überstehe ich den Montag ? iosxpert gibt Tipps mit CRM

Fühlst du dich auch öfters am Montagmorgen ein wenig unmotiviert?

Wir können nicht alle die Motivation haben, wie Superhelden sofort herum zu rennen und direkt wieder an unserem höchsten Produktivitätslevel anzuknüpfen.

Wir sind eben auch nur Menschen und manchmal brauchen wir einfach ein wenig mehr Zeit, um die Akkus wieder aufzuladen. Das passiert eben leider häufiger an einem Montagmorgen. Wenn der Kaffee am Montagmorgen bei dir nicht wirkt, haben wir hier ein paar Tipps, die dich wieder auf Touren bringen und dich bereit machen um motiviert zu arbeiten.

Wie überstehe ich den Montag ? iosxpert gibt Tipps mit CRM

1. Mache etwas, dass dich zum Lächeln bringt

An einem Montagmorgen als aller erstes seine Emails öffnen kann sehr entmutigend sein.
Wenn du schon vor dem Starten deines Computers eine Flut an Emails befürchtest, beginnst du den Tag definitiv schon mit dem falschen Fuß.

Beginne stattdessen mit etwas positiven, indem du etwas machst was dich zum Lächeln bringt.

– Schau dir ein lustiges Video an
– Hör dein Lieblingslied
– Lies ein ein oder zwei motivierende Zitate
– Meditiere für 5 Minuten

Mach etwas, um deine Geisteshaltung positiv zu stimmen, sodass du bereit bist den Tag zu bewältigen.

Wenn du nun immer noch Angst vor der Emailflut hast, vergiss nicht, dass der Daylite Mail Assistent (DMA) dir bei der Verwaltung der E-Mails hilft. Du musst nicht alles alleine organisieren.

2. Richte dich nach deinen Prioritäten

Du solltest dir Prioritäten setzen, bevor du deinen Posteingang geöffnet hast.
Denn bevor du deinen Posteingang öffnest, hast du schon ein paar Top-Prioritäten im Kopf, welche heute unbedingt erledigt werden müssen. Bevor du also die E-Mails öffnest, notiere dir diese Prioritätenliste und schau, was davon realistisch am heutigen Tag erledigt werden kann. Danach fängst du an deine E-Mails zu überprüfen. Du kannst Daylite Aufgaben verwenden, durch deine „Nicht erledigt“ Liste gehen und die ausstehenden Aufgaben zu deiner Worklist hinzufügen.

Während es wirklich wichtige E-Mails gibt, die sofortiges Handeln erfordern, gibt es auch sehr häufig E-Mails, die uns nur ablenken und uns in absoluten Stress versetzen. Ein Gefühl von Unwohlsein macht sich breit, wir fühlen uns total gehetzt und werden in eine Haltung getrieben, die uns anregt, sofort handeln zu wollen.

Bevor du jetzt eine deiner zuvor festgelegten Prioritäten zur Seite legst, um so eine E-Mail zu beantworten, frag dich bitte wirklich, ob es absolut notwendig ist sofort zu antworten, oder nicht doch noch etwas warten kann.

Denn was den Montag manchmal so stressig erscheinen lässt, ist die Tatsache, dass wir nicht alles erreicht haben, was wir uns eigentlich fest vorgenommen hatten. Ein Haufen an Meetings oder unerwartete „Feuer“ die gelöscht werden müssen, kommen einem gerne mal in die Quere.

Wenn du dich selbst darin wiederfindest, ständig „Feuer“ löschen zu müssen, versuch es mit der Steven Covey- Zeit- Matrix, damit lernst du dich auf die wesentlichen Aufgaben zu konzentrieren.

3. Beginne mit etwas einfachem

Der Versuch eine schwierige Aufgabe an einem Montagmorgen direkt als erstes zu lösen, wenn du dich bereits etwas ausgeschaltest fühlst, kann kontraproduktiv sein.

Wenn du bereits eine feste Zeit hast, in der du vollen Einsatz abliefern musst, versuch vorher nicht etwas zu tun, was dein Hirn veranlagt die maximale Kapazität zu nutzen. Sowas führt dann dazu, dass die Energie für die wichtigen Aufgaben danach nicht mehr vorhanden ist und das führt wiederum zu Misserfolgen.

Schau dir deine Liste von Prioritäten durch und fange mit der Aufgabe an, die am leichtesten durchzuführen ist. Pack die erste Aufgabe an, dann kannst du dich nach der Fertigstellung zufrieden und organisiert fühlen.

So arbeitest du dich auf deinem Weg vor, bis hin zu den schwierigeren Aufgaben. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte dein Gehirn dann aufgewärmt und bereit sein, alles andere zu übernehmen, egal was der Tag noch so für dich bereit hält. Bearbeite deinen Tag also schrittweise.

4. Setze dir ein Ziel

Wenn du dich von diesem langweiligen Gefühl der Stagnation befreien willst, musst du etwas tun, was dich aus dem lähmenden Alltag herausreißt.

Es gab einmal einen Artikel mit dem Titel: „Was Sie von olympischen Athleten lernen können.“ Darin steht an erster Stelle: „Sich Ziele setzen“.

Olympia Teilnehmer setzen sich ein Ziel, dieses Ziel motiviert Sie solange zu trainieren, bis Sie Ihr Ziel auch erreicht haben.

Löse deine Motivation aus, indem du dir ein Ziel setzt, egal wie klein es auch sein mag. Es kann so einfach sein wie du es für richtig hälst, aber du solltest diese erste Aufgabe des Tages in einem bestimmten Zeitrahmen schaffen.
Setze dir ein Ziel und treib dich selber an um es zu erreichen.

5. Belohne dich selbst

Dieser Trick geht Hand in Hand mit dem Tipp, sich Ziele zu setzen.
Du verdienst es, für harte Arbeit belohnt zu werden und es ist leichter mit der Arbeit anzufangen, wenn du weißt, dass du etwas hast, worauf du dich freuen kannst.

Vielleicht gehst du als Belohnung dafür, dass du deine E- Mails wie ein Champion bearbeitet hast, danach zu deinem Lieblingsort und isst dort zu Mittag. Vielleicht fällt dir die Arbeit auch leichter, wenn du weißt, dass nach dem langen Arbeitstag ein wohlverdientes Schläfchen im gemütlichen Bett zu Hause auf dich wartet.

Du merkst: die Belohnung muss nichts Großes oder Materielles sein, es muss nur gerade so viel sein, dass es dir hilft dich zu motivieren. Die Belohnung muss dir etwas geben, worauf du dich freust.
Probiere unsere Tipps am Montag einfach mal aus!
Wie überstehen du den Montagmorgen? Was sind deine Tipps für mehr Motivation?

Schreib uns gerne eine E-Mail an hallo@iosxpert.biz :-)

CRM mit dem Mac - Telefonintegration

Darum sollte man Telefon- und CRM-System koppeln

Das Telefon klingelt und Sie haben keine Ahnung, wer Sie gerade anruft. Das bedeutet im schlechtesten Fall einen unzufriedenen Kunden, der sich nicht ernst genommen fühlt. Und selbst wenn er mit Ihrer Wissenslücke entspannt umgeht, heißt das für Sie, während des Telefonats die Kundendaten abrufen müssen. Das ist für ein konzentriertes Gespräch mit dem Kunden sicherlich nicht förderlich.

Automatische Anrufererkennung erleichtert die Kundenkommunikation

Dabei ist es so einfach: Stellen Sie sicher, dass alle eingehenden Anrufe von Ihrem CRM-System automatisch erkannt werden. Damit haben Sie unmittelbaren Zugriff auf sämtliche Daten, die mit dem Kunden in Verbindung stehen. Dazu gehört seine Bestell- oder Auftragshistorie, die aktuellen Angebote, die Sie ihm unterbreitet haben, und weitere Informationen. Das hilft Ihnen während des Telefonats enorm, weil Sie sofort und ganz ohne Rechercheaufwand auf die Bedürfnisse und Fragen des Anrufers eingehen können. Was glauben Sie, wie ihn das beeindruckt!

 

 

CRM mit dem Mac - Telefonintegration

Eine funktionierende CRM-Telefonie-Integration verbessert die Kundenansprache

Was für die eingehenden Anrufe gilt, lässt sich auf die ausgehenden Telefonate genauso anwenden. Denn mit einer funktionierenden CRM-Telefonie-Integration stehen Ihnen unmittelbar nach dem Wählen sämtliche Daten des angerufenen Gesprächspartners zur Verfügung, also wie beim Angerufen-Werden, nur umgekehrt. Auch das erleichtert die Kommunikation mit dem Kunden ganz erheblich, da Sie sämtliche Informationen direkt vor Augen haben, die während des Gesprächs wichtig sind.

Gesprächsnotizen und Produktinformationen „on the fly“

Neben der automatischen Identifizierung des anrufenden oder angerufenen Kunden stellt die Integration der Telefonanlage in das vorhandene CRM-System noch weitere Vorzüge bereit. Dazu gehört beispielsweise die Option, Gesprächsnotizen anzulegen, die sich direkt der Kundenhistorie zuordnen lassen. Oder stellen Sie sich vor, der Gesprächspartner entscheidet während des Telefonats, die von Ihnen lang ersehnte Bestellung aufzugeben. Da reicht ein Mausklick, und schon können Sie ihm die bereits vorbereitete Auftragsbestätigung zukommen lassen – und das, während Sie mit ihm telefonieren.

Praktisch an solch einer hohen Integrationsstufe ist auch die Möglichkeit, parallel zum Telefonat Daten mit dem Gesprächspartner auszutauschen. Der Kunde wünscht Informationen zu Ihrem neuen Produkt? Fein, dann wählen Sie das passende Datenblatt per Mausklick aus und schicken Sie es ihm digital zu. Das wird natürlich automatisch im CRM-System vermerkt. Schließlich soll der Kunde die Informationen nicht doppelt und dreifach erhalten.

Achten Sie auf die perfekte CRM-Telefonie-Integration

Mit dem richtigen CRM-Tool stehen Ihnen noch viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung. So können Sie direkt aus der Software heraus Anrufe starten und entgegennehmen. Dabei nutzen Sie die Telefonie-Hardware wie ein Headset, das mit Ihrem PC oder Mac verbunden ist. Das hat den großen Vorteil, dass Sie beide Hände freihaben, um während des Telefonats wichtige Informationen zu protokollieren, die passenden Antworten auf die Kundenfragen im System abzurufen und vieles mehr.

Doch nicht nur dass: Mit der perfekten Integration von CRM- und Telefonsystem werden die Termine, die im CRM-Kalender hinterlegt sind, automatisch dazu genutzt, beispielsweise Ihre Anrufumleitung zu aktivieren. Oder Sie sind im Urlaub und haben dies im Kalender eingetragen? Dann schaltet das Telefonsystem automatisch Ihren digitalen Anrufbeantworter ein – oder es leitet auf den Kollegen um, der Sie vertritt.

Quelle: IT und Business Blogger Michael Hülskötter

iOSXpert CRM & ERP für Business auf Mac und iPhone - Billings Pro

Passen Sie Ihren Startbildschirm individuell an

Ordnen Sie die Sektionen Angebote, Rechnungen, Kunden und letzte Aktivitäten ganz individuell an. Sie möchten ihre letzten Aktivitäten ganz oben angezeigt bekommen und die Angebote ganz unten? Kein Problem.

Klicken sie einfach auf den Button “Bearbeiten” am unteren Ende des Startbildschirms und ordnen die die Bereiche individuell per Drag&Drop an.

BillingsPro

Mehr Optionen zum Teilen

Marketcircle hat weitere Optionen zum Teilen von Angeboten und Rechnungen hinzugefügt.

Es stehen jetzt die folgenden weiteren Optionen zur Verfügung: “An Kunden senden”, “In Dropbox speichern” und “Zu Notizen hinzufügen”.

Außerdem wurden einige kleine Fehler behoben um Billings Pro noch besser zu machen.

Billings Pro 2.2.3 für iPhone und iPad finden Sie im Apple App Store.

daylite Firmenzusammenführung

Arbeiten Sie offline zeitgleich mit Ihren Kollegen in Daylite, könnte es zu Überschneidungen der Kundendatensätze kommen.

Wenn Sie zum Beispiel im Offline Modus eine neue Firma anlegen und im Büro einer Ihrer Kollegen zeitgleich die selbe Firma angelegt hat, ist diese Firma nach der nächsten Synchronisierung doppelt in Daylite erfasst. All Ihre Termine und Mails sind mit beiden Firmen verknüpft. Wie geht man nun vor?

daylite Firmenzusammenführung

Daylite bietet eine ganz einfache Lösung:
Sie können diese Firmen zusammenführen. Markieren Sie hierzu die betreffenden Firmen und wählen Sie unter „Bearbeiten“ die Funktion „2 (oder mehr) Firmen zusammenfassen…“
Jetzt versehen Sie den Datensatz der Firma, den Sie um die Informationen der anderen Datensätze ergänzen möchten, mit einem Stern und schließen Ihre Bearbeitung mit „Kombinieren“ ab.
Nun wurden alle drei Firmen zu einer kombiniert.

Tipp: Sie können sich den Befehl “Kombinieren” auch auf die Rechte Maustaste legen. Gehen Sie dafür in die Daylite Einstellungen, wählen “Kontextmenü” -> “Firma” aus und ziehen den Befehl “Kombinieren” von der linken in die rechte Spalte. Nun ist der Befehl beim Rechtsklick auf Firmen im Menü verfügbar.

iOSXpert-Apple-SAP

iOSXpert-Apple-SAP

Apple und SAP gaben in einer Pressemitteilung vom 05.05.2016 die Kooperation der beiden IT-Unternehmen bekannt.

Durch die Zusammenarbeit mit dem Walldorfer Softwareunternehmen SAP, möchte Apple sein Angebot für Firmenkunden ausbauen. Durch die sinkenden Verkäufe von iPad und iPhone scheint dies unumgänglich. Lange Zeit hielt sich Apple aus dem Markt für Firmenkunden heraus. Nun reiht sich neben IBM und Cisco, SAP als weiterer Geschäftspartner von Apple ein.

Apple arbeitet in Zukunft bei der Entwicklung von Apps mit SAP zusammen, so die Pressemitteilung. Die verbreiteten Programme von SAP für Unternehmen sollen auch auf iPhone und iPad genutzt werden können.
Im Detail handelt es sich um geschäftliche Apps, welche Hana nutzen sollen, die SAP-Datenbank-Plattform. Hana ermöglicht die Verarbeitung von größeren Datenmengen in Echtzeit.
Es ist geplant, den Entwicklern die neuen Werkzeuge bis Ende 2016 bereit zu stellen.

Quelle: https://www.apple.com/ipad/business/

6 Businesslösungen von Starwars - iOSXpert - CRM für Mac und iPhone - Blog

Star Wars ist mehr als nur eine klassische Filmreihe, es verkörpert einige der grundlegendsten und dennoch tiefgründigsten Konzepte die auf das Leben und auch auf das Business angewendet werden können. Vom Vetrauen des eigenen Instiktes bishin zum großartigen Leiter, können diese tollen Filme einem viel beibringen.

Schauen Sie sich z.B. das Führungsverhalten an. Durch Han Solo lernen wir, dass es wichtig ist, ein guter Führer zu sein. Als sein Millennium Falke geradewegs auf ein Asteroidenfeld zusteuerte, brachte er seine Freunde in Sicherheit während er Darth Vader und seinen Sternenzerstörern erfolgreich auswich.

An der Spitze jedes großen Unternehmens steht ein bedeutender Führer – jemand mit der Ausgewogenheit, sich um das Schiff kümmern zu können und dabei immer noch auf die Stimmen der Teammitglieder zu hören. Jemand, der sein Team und dessen Resourcen verwenden kann, um aus schwierigen Situationen herauszukommen. Ein guter Führer vertraut seinem Bauchgefühl und kann sein Unternehmen durch schnelle Entscheidungen und das Akzeptieren von Änderungen anpassen. Sollte Ihr Millennium Falke auf ein Asteroidenfeld zusteuern, brauchen Sie einen guten Führer, der die Sache übernimmt und dafür sorgt, dass Sie lebend wieder herauskommen.

Im Folgenden sehen Sie 6 wichtige Lektionen für Ihr Unternehmen, die Star Wars einem beibringt:

StarWars - 6 Business Lektionen

Business auf dem Mac mit Daylite

Business auf dem Mac mit Daylite

Jeden Tag rufen Kunden bei Ihnen an, und jeder von ihnen hat einen individuellen Wunsch, ein dringendes Anliegen oder einfach nur eine Frage. Und selbstverständlich erwartet er, dass Sie ihn mit seinen Wünschen und seinem Anliegen ernst nehmen, sprich, dass sich jemand darum kümmert. Und dass Sie möglicherweise seinen speziellen Vorgang kennen.

Doch was ist, wenn Mitarbeiter A das Telefonat angenommen, sich Mitarbeiter B aber um den Vorgang kümmern soll? Dann ist es zwingend erforderlich, dass die vollständige Kommunikation mit dem Kunden nahtlos aufgezeichnet wird, und zwar zentral. Hierzu eignet sich ein erprobtes System, in dem sämtliche Telefonate, sämtliche Gesprächsnotizen und sämtliche Vereinbarungen mit dem Kunden digital gesammelt werden können. Und zwar lückenlos.

Damit stehen allen Mitarbeitern Ihrer Firma jederzeit und an jedem Ort alle wichtigen Kundeninformationen zur Verfügung, egal, ob eine Kollege oder Sie selbst das Telefonat oder andere Aktivitäten aufgezeichnet haben. Mit solch einem System lassen sich Kunden sehr viel zielgerichteter und individueller betreuen. Denn selbst wenn der Kunde völlig überraschend anruft und der zuständige Mitarbeiter gerade nicht greifbar ist, stehen alle Informationen bereit und man kann sehr dediziert auf seine Wünsche eingehen. Für die maximale Zufriedenheit aller Beteiligten.

Die Kundenhistorie gibt jederzeit Auskunft über Ihre Kunden

Das Zauberwort hinter all dem lautet: Kundenhistorie, also die Geschichte einer Kundenbeziehung. Denn so wie ein Geschichtsbuch chronologisch die Geschicke der Welt festhält, dient die Kundenhistorie der Nachverfolgung aller Aktivitäten mit allen Kunden, die sich im Laufe der Zeit ansammeln. Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:

  • sämtliche Telefonate mit entsprechenden Gesprächsnotizen
  • Auftragsbestätigungen, Rechnungen, etc.
  • der gesamte E-Mail-Verkehr mit dem Kunden
  • alle Termine mit den dazu gehörigen Aufzeichnungen
  • mögliche Preisabsprachen wie Rabatt und Skonto
  • Lieferbedingungen
  • besprochene ZeitpläneApple auf Mac ipad& iphone

Allerdings, und da werden Sie sicherlich zustimmen, nützen diese Informationen nur dann etwas, wenn sie unmittelbar aufgezeichnet werden, also noch während des Telefonats. Denn rückblickend ein Gespräch aufzuschreiben, Vereinbarungen im Nachhinein festzuhalten oder spezielle Konditionen erst später im Computersystem zu erfassen, ist schlichtweg unmöglich. Daher sollten sämtliche Informationen quasi in Echtheit ins CRM-System eingetragen werden. Wichtig dabei ist auch, nicht jedes noch so kleine Detail in die Kundenhistorie aufzunehmen. Die wesentlichen Punkte des Gesprächs reichen völlig.

Ein gutes CRM-System deckt Geschäftspotenziale auf

Toll an der Kundenhistorie eines CRM-Systems ist zudem die Möglichkeit, alle Mitarbeiter eines Kunden software-basiert zu erfassen. Damit haben Sie die komplette Geschäftsbeziehung zu einer bestimmten Firma auf Knopfdruck abrufbereit. Das erleichtert nicht nur die Pflege des Kunden, sondern zeigt Ihnen auch mögliches Geschäftspotenzial auf. Praktisch an einem software-gestützten CRM-System ist obendrein, die vorhanden Kundendaten mit sogenannten Schlagworten zu belegen. Das erleichtert das kumulierte Aufspüren bestimmter Kundengruppen enorm. Falls Sie zum Beispiel wissen wollen, wer trotz intensiven Telefonierens noch nicht bestellt hat.

Kundendaten sollten überall und jederzeit verfügbar sein

Wichtig sind diese Informationen rund um Ihre Kunden übrigens nicht nur im Büro, sondern auch auf Reisen. Daher sollte unbedingt gewährleistet sein, dass Sie von unterwegs aus Zugriff auf sämtliche Kundeninformationen haben. Und das am besten mit Notebook, Smartphone und Tablet.

Quelle: IT und Business Blogger Michael Hülskötter 

Wir freuen uns, dass wir den IT- und Business Blogger Michael Hülskötter dafür gewinnen konnten, eine Serie von Artikeln für unseren Blog zu schreiben.

Michael Hülskötter ist bekannt als jahrzehntelanger Apple und IT Experte. Er betreut namhafte Kunden wie Intel und IBM und ab Mai auch iOSXpert. Freuen Sie sich über interessante Beiträge aus den Bereichen, CRM, Projektmanagement und Büroorganisation. Mehr über Michael erfahren Sie auch auf seiner Webseite wo er einen interessanten, persönlichen Blog betreibt, der auch Themen abseits der IT aufgreift.

Michael Hülskötter