Wie man E-Mails schreibt, die immer beantwortet werden

„Schau mal, schon wieder eine Werbemail. Warum sollte ich mir überhaupt die Mühe machen, sie zu lesen?“ Das denken wohl die meisten Leute, wenn sie im Posteingang eine Werbung sehen.

E-Mail-Marketing ist für Sie als Unternehmer ein entscheidendes Instrument. Email-Kampagnen sind erschwinglich und dennoch effektiv. Sie können Ihnen helfen, Ihre Besucherzahlen und Ihre Konversionsrate zu erhöhen. E-Mail-Marketing ist sehr effektiv – wenn man es richtig angeht. Woher weiß man aber, dass man es richtig macht? Genau dann, wenn jemand tatsächlich Ihre Angebote liest und darauf reagiert.

Wie bekommen Sie solche Antworten? Hier einige Tipps zum Erfolg.

Achten Sie auf eine starke Betreffzeile

Die E-Mail wird sonst gar nicht erst gelesen. Diese Entscheidung wird schon beim Lesen der Überschrift getroffen. Sitzt der Betreff, haben Sie große Chancen, dass Ihre E-Mail gelesen wird und Sie am Ende auch eine Reaktion zu erhalten.

Der wichtigste Punkt ist, keinesfalls so zu klingen, als wären Sie nur darauf aus, etwas zu verkaufen. Natürlich ist genau das Ihre Absicht. Der Empfänger der E-Mail sollte aber in Ihren Worten keine aggressive Verkaufsabsicht spüren.

Was funktioniert besser? Persönliche Ansprache. Sprechen Sie den Empfänger mit seinem Namen an, damit er die Nachricht als für ihn relevant wahrnimmt. Tun Sie dies jedoch nur, wenn die Betreffzeile dadurch nicht zu überlastet wirkt. Anderenfalls sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Empfänger die E-Mail öffnet.

Hier ein paar hilfreiche Vorschläge:

– Rose, eine kurze Frage
– Rose, planen Sie, die Veranstaltung zu besuchen?
– Eine Frage zu einem Ziel, von dem Sie wissen, dass es der Empfänger verfolgt
– Rob hat mir empfohlen, Kontakt aufzunehmen

Wenn Sie in Ihrer E-mail eine persönliche Ansprache verwenden, beginnen Sie mit der Überschrift. Falls Sie automatisierte E-Mail-Kampagnen versenden, können Sie diese mit Tools wie z. B. MailChimp personalisieren.

Achten Sie auf einen klaren Aufbau

– Einleitung
– Hauptteil
– Schlusssatz
– Unterschrift

So sieht eine korrekt strukturierte E-Mail aus. Niemand will einen endlos langen Textblock ohne gliedernde Absätze lesen. Halten Sie sowohl Sätze als auch Absätze kurz und kommen Sie schnell auf den Punkt Ihres Anliegens. Sie behalten die Aufmerksamkeit des Empfängers nur, wenn Ihre Nachricht knapp, präzise und gut strukturiert ist.

Fokussieren Sie Ihre Nachricht auf den Empfänger, nicht auf sich

Wussten Sie, dass Ihre offizielle Facebookseite schon eine Million likes bekommen hat? Bei uns erhalten alle Kunden Ermäßigungen auf unsere fantastische Kollektion.

Möchten Sie mehr, als nur einen Badeanzug? Wer so hart für seinen Körper gearbeitet hat, sollte ihn besser in Szene setzen. Ich habe einen speziellen Rabatt für Sie. Suchen Sie sich Ihren perfekten Badeanzug aus und bezahlen Sie weniger für ihn.

Sehen Sie den Unterschied zwischen beiden Herangehensweisen? Die Erste ist auf das Geschäftliche ausgerichtet, die Zweite auf den potentiellen Kunden. Bei dieser ist eine Antwort wahrscheinlicher. Empfehlenswert ist, dem Empfänger zu zeigen, wie er profitieren kann. Warum sollte er Ihre Webseite besuchen? Warum sollte er ein Produkt kaufen? Warum sollte er Sie Ihren Wettbewerbern vorziehen?

Schließen Sie eine Aufforderung zum Handeln ein (Call-To-Action)

Was sollte der Empfänger Ihrer E-Mail tun? Bei E-Mails, die Sie einer einzigen Person senden, ist es okay, konkrete Fragen zu stellen.

Haben Sie sich über mein Angebot von letzter Woche bereits Gedanken gemacht? Bitte melden Sie sich bei Interesse.

Lassen Sie mich wissen, wie ich Ihnen helfen kann, das Beste aus unserem Angebot herauszuholen.

Haben Sie noch weitere Fragen? Ich bin für Sie da.

Wenn dieses Angebot Anklang findet, lassen Sie uns einen kurzen Anruf vereinbaren, entweder per Telefon oder Skype. Falls Sie ein Treffen bevorzugen, kein Problem.

Mit anderen Worten – ermutigen Sie den Empfänger Ihrer Nachricht, sofort zu handeln. Wenn Sie keinen Call-To-Action einbinden, wird der Empfänger schnell wieder seinen Browser schließen, und es wird nichts passieren.

Versenden Sie die E-Mail fehlerfrei

Ein einziger Fehler in Grammatik oder Rechtschreibung ruiniert den Eindruck von Professionalität. Der Inhalt Ihrer E-Mail muss absolut fehlerfrei sein. Der Stil sollte klar und verständlich sein. Der Empfänger sollte innerhalb von Minuten die Nachricht gelesen und zweifelsfrei verstanden haben.

Zum richtigen Zeitpunkt senden

HubSpot führte eine Studie mit mehr als 20 Millionen E-Mails im Zeitraum von zehn Monaten durch. Ziel der Studie war es, den idealen Zeitpunkt für das Versenden von geschäftlichen E-Mails herauszufinden. Dienstags werden 20% mehr E-Mails geöffnet. Montag und Mittwoch lagen mit 18% Öffnungsrate ebenfalls über dem Durchschnitt.

Was das Timing betrifft, so sehen die Meisten ihren Posteingang zwischen 10:00 und 12:00 Uhr durch. Die Spitze ist um 11:00 Uhr.
Das Timing ist wichtig. Sie möchten doch nicht mitten in der Nacht eine E-Mail verschicken, damit Ihre Nachricht morgens im Posteingang verloren geht.

Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, erhöhen Sie die Chancen, Reaktion auf Ihre E-Mails zu bekommen. Sind Sie bereit?

Dieser Beitrag stammt im Original von Marketcircle, dem Hersteller von Daylite. Weitere interessante Beiträge finden Sie in englischer Sprache hier.