Questions? Feedback? powered by Olark live chat software

Immer wieder wenden sich Kunden an uns, bei denen wichtige Arbeitsrechner aufgrund von Plattencrashs ausfallen.Dass Festplatten irgendwann kaputt gehen bzw. ausfallen, ist etwas durchaus Normales – immerhin handelt es sich um Komponenten mit extremer mechanischer Belastung, vor allem bei Server-Computern, die Tag und Nacht laufen – z.B. für OS X Server, TOPIX, Daylite, Merlin, etc.Aus aktuellen Anlass raten wir besonders Daylite-Nutzern dazu, ein regelmässiges Backup zu konfigurieren (was sehr einfach ist), das ordnungsgemässe Anlegen der Backup-Dateien zu überprüfen, diese Dateien auf einer externen Platte zu sichern und ab und zu auf einem Testsystem auch das einwandfreie Zurückspielen der Daten zu überprüfen.Wir hatten bereits mehrere Fälle, bei denen in Daylite-Mehrbenutzerumgebungen monatelang keine Backups durchgeführt wurden und es bei einem Ausfall des Servers kaum noch möglich war, die Daten vollständig zu rekonstruieren (wenn überhaupt).Bitte beachten Sie, dass Apples eingebautes Backup-System Time Machine die laufende Daylite-Datenbank nicht sichern kann und daher die von Daylite angelegten Backup-Dateien (ZIPs) gesichert werden müssen. Dabei müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Platte durch die immer wieder neu erstellten Backup-Dateien nicht irgendwann voll läuft, da Daylite nicht etwa automatisch ältere Backups löscht (das wäre ungefragt auch nicht ratsam).Unser Support hat entsprechende Skripte entwickelt, bei denen z.B. eine bestimmte Anzahl aktueller Daylite-Backups behalten wird (z.B. die letzten 7 Tage) und ältere automatisch gelöscht werden. Ohne diese Automatik müssen Sie also auch den Backup-Ordner regelmässig und manuell auf Überfüllung prüfen und aufräumen.Gerne überprüfen wir auch Ihre Backup-Einstellungen, testen das Rücksichern der Daten und richten Ihnen diese Skripts ein. Wenden Sie sich per E-Mail an unseren Support »